Prinz de Bangoua Legrand

Der Kulturtourismus in Kamerun, obwohl er lange vernachlässigt wurde,
garantiert vor allem einen authentischen und individuell gestalteten Austausch.

Wir wissen, dass  deutsche Touristen, wenn sie in unser Land kommen, viel von ihrer Reise erwarten:

„Sie möchten unterhalten werden, überrascht und möglichst  beeindruckt.“

Ob Weltbürger, Freiwillige, Humanisten, Regisseure, Studenten, Natur interessierte oder Wagemütige,-  in Kamerun können sie alle ihre ungeahnten Träume anhand einer Bandbreite von Angeboten und noch nicht da gewesenen Erlebnissen verwirklichen.

Und wie? –

Indem Sie unsere Lebensweisen, unsere Geschichten und unsere Weltanschauungen ergründen, durch einen der zahlreichen historischen und heiligen Orte spazieren, indem sie sich einer Masse von Festspielbesuchenden anschließen, sie einen königlichen Palast oder ein Museum besuchen, sie sich mit einem König austauschen, initiationsriten miterleben oder an Ahnenkulten teilnehmen.

Eine Reise nach Kamerun ist also buchstäblich immer eine kulturelle Erfahrung und eine der seltenen, die uns stets das Glück beschert, unsere Werte, unsere Auffassungen und unsere Einstellungen mit denen

der Touristen zu vergleichen.

Meine Vision ist es, dies den Menschen näher zu bringen!

Prinz de Bangoua Legrand.
Geschäftsführer Kamerun Haus-Berlin